Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalker Profi Harit noch nicht auf dem Trainingsplatz

Gut zwei Wochen nach seinem folgenschweren Verkehrsunfall ist Fußballprofi Amine Harit nach Gelsenkirchen zurückgekehrt. Am Montagmorgen nahm der marokkanische WM-Teilnehmer aber noch nicht am Mannschaftstraining des FC Schalke 04 teil. Nach Auskunft des Fußball-Bundesligisten absolvierte der 21 Jahre alte Offensivspieler zunächst eine individuelle Leistungsdiagnostik und führte Gespräche mit den Schalker Verantwortlichen.

15.07.2018
Schalker Profi Harit noch nicht auf dem Trainingsplatz

Schalkes Amine Harit humpelt während eines Spiels vom Rasen. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Ein Medientermin mit Harit war nicht geplant. Er soll aber bei offiziellen Fototermin am Mittag dabei sein. „Wir haben eine Fürsorgepflicht gegenüber dem Spieler. Ich bitte das zu respektieren“, erklärte Sportvorstand Christian Heidel.

Harit war am 29. Juni in der Heimat seiner Eltern in einen Unfall verwickelt, bei dem nach Angaben der Behörden ein 28 Jahre alter Mann tödlich verletzt worden war. Harit hatte erklärt, dass er selbst am Steuer des Wagens gesessen hatte und es sich um einen tragischen Unfall gehandelt habe.

Dem Bundesligaprofi waren in Marokko zunächst Reisepass und Führerschein abgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung, Nicht-Einhaltung der Geschwindigkeit und Herbeiführens eines Verkehrsunfalls eingeleitet. Die Papiere hat Harit dann wieder erhalten.

Zurück im Schalker Training ist dagegen Matija Nastasic. Der serbische Abwehrspieler hatte wegen eines Kreuzbandanrisses die WM in Russland verpasst. Nicht anwesend bei der Übungsstunde der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco war der zuletzt an Juventus Turin verliehene Benedikt Höwedes. Der ehemalige Kapitän war freigestellt worden, um sich möglicherweise einen neuen Verein zu suchen. Die Zukunft des ehemaligen Weltmeisters ist weiter offen.

Weitere Meldungen