Saudi-Arabien ehrt deutschen Landschaftsgärtner

Weil er fast 50 Jahre lang Gärten und Grünflächen für das saudische Königshaus plante, ist ein öffentlicher Garten im Diplomatenviertel der Hauptstadt Riad nach einem Deutschen benannt worden. Damit solle die stadtplanerische Arbeit geehrt werden, mit der Richard Bödeker seit 1973 in Riad gewirkt habe, teilte die Botschaft des Königreichs in Berlin am Freitag mit. Der vor zwei Wochen verstorbene Bödeker war auch als „Gärtner der Könige“ in Saudi-Arabien bekannt.

29.11.2019, 20:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bödeker wurde in Lehrte bei Hannover geboren und lebte bis zuletzt bei Düsseldorf.

Bödeker beriet seit 1973 die Kommission zur Entwicklung von Riad und plante mehrere Großprojekte in dem arabischen Wüstenstaat. Dazu zählten die Gestaltung öffentlicher Parkanlagen und Grünflächen, sowie die Aufforstung an den Verkehrsachsen der Stadt. Mit seinen Ideen habe der deutsche Ingenieur dazu beigetragen, die Grünflächen der saudischen Hauptstadt sowie die Bewässerung, Bepflanzung und Aufforstung des Wadi Hanifa nachhaltig zu gestalten. Der 120 Kilometer lange Flusslauf, der auch durch Riad führt, führe seitdem Wasser und sei heute eine wunderbare Parkanlage, hieß es in der Mitteilung der Botschaft.

Die Planung des rund 900 Hektar großen Botschaftsviertels von Riad war eines der ersten Projekte, an denen Bödeker beteiligt war.

Weitere Meldungen
Meistgelesen