Sanierung des Cappenberger Damms soll Mitte September beginnen

dzCappenberger Damm

Cappenberger Damm und Am Brauereiknapp sind Straßen, deren Fahrbahnen eher Huckelpisten gleichen. Die Fahrbahnsanierung ist lange angekündigt. Jetzt steht fest, wo sie beginnt.

Cappenberg

, 27.08.2019, 08:54 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Landesbetrieb Straßen.NRW, Regionalniederlassung Münsterland, saniert in den kommenden Wochen die Landesstraße 810 in zwei für Cappenberg relevanten Abschnitten. Die Landesstraße 810 zieht sich von der Einmündung Werner Straße/Cappenberger Damm über den Cappenberger Damm, die Freiherr-vom-Stein-Straße, die Straße Am Brauereiknapp und die Cappenberger Straße nach Lünen.

Jetzt lesen

Anfang des Jahres hatte Straßen.NRW noch auf Anfrage der Redaktion mitgeteilt, dass die Bauarbeiten auf Lüner Gebiet in Höhe des Kommunalfriedhofs Altlünen beginnen und sich dann nach und nach Richtung Cappenberg ziehen. Nun steht fest, dass dies nicht der erste Bauabschnitt sein wird, sondern der zweite. Der Grund für die Planänderung: „Aus Naturschutzgründen darf auf Lüner Gebiet ein Baum erst ab Oktober gefällt werden“, erklärt Christian Kahlau vom Landesbetrieb Straßen.NRW, Regionalniederlassung Münsterland, Abteilung Bau, auf Anfrage der Redaktion. Um Zeitverzögerungen zu vermeiden, wird aus dem ursprünglichen ersten der zweite Bauabschnitt.

Zuerst wird der Cappenberger Damm angepackt

„Begonnen wird ab der Einmündung L810 / L507 bis zum Ortseingang Selm-Cappenberg“, heißt es in einer Pressemitteilung der Regionalniederlassung Münsterland von Straßen.NRW. Die Einmündung L810/L507 ist die Einmündung Cappenberger Damm /Werner Straße. Von dort aus wird die Fahrbahn des Cappenberger Damm bis zur Einmündung Am Kohuesholz saniert. Die Sanierungsarbeiten beginnen voraussichtlich Mitte September.

Sanierung des Cappenberger Damms soll Mitte September beginnen

Die Straße Am Brauereiknapp ist in einem katastrophalen Zustand. Die Sanierung der Fahrbahn steht in diesem Jahr an. © Arndt Brede

Im Anschluss an die Arbeiten im ersten Bauabschnitt finden laut Straßen.NRW die Sanierungsarbeiten auf der L810 ab der Kreuzung Freiherr-vom-Stein-Straße/Am Brauereiknapp bis zum Ortseingang Lünen (nahe Friedhof) statt. Die Arbeiten finden nach Auskunft von Straßen.NRW abschnittsweise unter Vollsperrung statt.

Rinnsteine anheben

Zusätzlich werden auf der Freiherr-vom-Stein-Straße rund 30 Meter Fahrbahn saniert, sagt Kahlau. Denn auch die Rinnsteine werden in diesem Bereich angehoben, und das nutzt Straßen.NRW zur Fahrbahnsanierung. Die Freiherr-vom-Stein-Straße müsse dann rund eine Woche lang gesperrt werden. Der Verkehr werde über eine Baustellenampel geregelt. „Die Zufahrt über den Buschkamp zur Kindertagesstätte und zur Grundschule wird gewährleistet“, versichert Christian Kahlau.

Jetzt lesen

Was bedeuten die Bauarbeiten in den beiden Abschnitten für Anwohner und den Durchgangsverkehr?

Nach Auskunft von Christian Kahlau ist sichergestellt, dass die Anwohner in den entsprechenden Bauabschnitten zu ihren Häusern gelangen können. „Es kann jedoch zeitweise zu Einschränkungen kommen, etwa, wenn die Asphaltdeckschicht direkt vor der Zufahrt aufgetragen wird.“ Diese Information - so sei es üblich und so werde es auch diesmal sein - werde die Baufirma rechtzeitig kommunizieren.

Da die Bauarbeiten unter teilweiser Vollsperrung ausgeführt werden, sind großflächige Umleitungen vorgesehen. Größer, als gedacht, wie Christian Kahlau sagt.

Umleitung über Zeche-Hermann-Wall

Die offizielle Umleitungsstrecke führt für den ersten Bauabschnitt von Südkirchen aus über die Werner Straße Richtung Selm. Ursprünglich hatte der Plan bei Straßen.NRW bestanden, die Umleitung über die Netteberger Straße Richtung Bork zu führen. „Das ist aber für den Schwerlastverkehr unmöglich“, sagt Kahlau. Also gilt: Wenn die Umleitung über für den Schwerlastverkehr nicht über die Netteberger Straße geführt wird, dann der übrige Verkehr offiziell auch nicht. Also führt die Umleitung an der Einmündung Netteberger Straße vorbei Richtung Selm. Am Kreisverkehr Werner Straße/ Zeche-Hermann-Wall führt die Umleitung Richtung Kreisstraße. Am Kreisverkehr Kreisstraße /Zeche-Hermann-Wall wird der Umleitungsverkehr auf die Bundesstraße 236 Richtung Bork geführt, folgt der Kreisstraße und im weiteren Verlauf der Lünener Straße, ehe er nach links auf die Borker Straße Richtung Cappenberg gelenkt wird.

Für den zweiten Bauabschnitt ist folgende offizielle Umleitungsstrecke geplant: Wer von Cappenberg aus Richtung Lünen will, muss über die Borker Straße Richtung Selm fahren. Von dort aus geht es auf die B236 nach Süden Richtung Lünen. In Lünen geht es dann über die Borker Straße bis zur Konrad-Adenauer-Straße.

Plan: Bis Ende des Jahres fertig

Straßen.NRW plane, dass bis Ende des Jahres die Bauarbeiten abgeschlossen sind, heißt es in der Pressemitteilung. Für den ersten Bauabschnitt seien rund drei Wochen vorgesehen, so Kahlau. Der zweite Bauabschnitt werde voraussichtlich zwei Monate dauern. Weil auf Lüner Gebiet in Höhe des Kommunalfriedhofs Altlünen an der Cappenberger Straße eine Querungshilfe eingebaut wird und dafür die Fahrbahn verbreitert wird. „Dafür muss die Deckschicht und der darunter liegende Asphalt aufgenommen werden.“ Zudem werde dort der Rad- und Gehweg saniert. Insofern sei die Cappenberger Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf circa 1,2 Millionen Euro und werden vom Land Nordrhein-Westfalen getragen. Der genaue Baubeginn stehe noch nicht fest.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bahnhof Selm
Geduldsprobe in Selm: Von über 16.500 Bahnübergängen ist dieser etwas ganz Besonderes
Hellweger Anzeiger Öffentliche Verkehrsmittel
Neue App soll Bus- und Bahnfahren einfacher machen: Wie gut funktioniert „mobil.nrw“?