„Saigon“ in Werne seit vier Monaten unter neuer Leitung

dzAsia-Restaurant

Vor mehr als zehn Jahren eröffnete die Familie Tran das asiatische Restaurant „Saigon“. Seit knapp vier Monaten steht es unter neuer Leitung. Ein bisschen ist es in der Familie geblieben

Werne

, 08.01.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vietnamesische und thailändische Spezialitäten servierten Thi Thu Thuy Tran und ihr Mann Du Hoang in dem kleinen gastronomischen Betrieb in dem Eckgebäude am Kirchhof. Doch seit Mitte September schwingen dort Thi Huyen Pham (35) und ihr gleichaltriger Mann Hong Nam Pham das Zepter.

Die aus Vietnam stammenden Eheleute kamen vor acht Jahren nach Deutschland, genauer gesagt nach Bayern. Ihr Mann habe dort in der Küche eines gastronomischen Betriebes gearbeitet, erzählt die sympathische neue Chefin. Sie selbst habe keine Ausbildung in dem Bereich, sich aber alles selbst beigebracht.

„Saigon“ in Werne seit vier Monaten unter neuer Leitung

Die neue Chefin Thi Huyen Pham (35) im Gespräch mit Stammkundin Gabi Hartwig, die trotz Umzuges von Werne nach Herbern dem "Saigon" mit ihrem Mann Karl-Heinz die Treue hält. © Jörg Heckenkamp

Der Kontakt von Bayern nach Werne kam durch die Vorbesitzer zustande. Familie Tran „ist Verwandtschaft“, sagt Thi Huyen Pham, die noch etwas mit der deutschen Sprache zu kämpfen hat. So war das genaue Verwandtschafts-Verhältnis nicht zu klären.

Um das Saigon in Werne zu übernehmen und selbstständig zu führen, gingen die Phams einen großen Schritt und zogen samt ihrer zwei Kinder, einem sechsjährigen Jungen und einem zweijährigen Mädchen, nach Werne um. Tagsüber sind die Kinder in Schule oder Kita, abends hilft eine Freundin bei der Betreuung.

Neue Saigon-Inhaber haben zunächst alles so belassen

Sie haben zunächst alles belassen, wie es die Saigon-Stammgäste kennen: Öffnungszeiten und Speisenkarte sind identisch. In Zukunft will das neue Besitzerpaar die Speisenkarten aber etwas verändern und mehr auf die Wünsche der Kunden ausrichten.

Die kleine Außengastronomie auf dem Kirchplatz soll ebenfalls in den Sommermonaten bestehen bleiben. Weiterhin bleibt auch die Möglichkeit, alle Gerichte mit nach Hause zu nehmen.

Doch einen Unterschied haben Stammgäste ausgemacht. Seitdem Ehepaar Pham das Zepter schwingt, sind die Tische mit blütenweißen Tischdecken belegt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie im Solebad

Strobels im Solebad: Haben sich die Ängste der Nachbarn über Lärm bestätigt?

Hellweger Anzeiger Tattoo-Entfernung

Tattoo-Entfernung bald nur noch beim Arzt: Das sorgt für Sorgen bei Werner Kosmetik-Studio

Hellweger Anzeiger Sim-Jü 2019

Nach Schausteller-Klau: So läuft es hinter den Kulissen beim Sim-Jü-Konkurrenten aus Bremen

Meistgelesen