Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SSV Mühlhausen startet mit Heimspiel in die Landesliga-Saison

dzFußball

Zum Auftakt der Saison 18/19 hat sich der SSV Mühlhausen sicher einen leichteren Gegner als Firtinaspor Herne gewünscht, denn gegen dieses Team blieb der SSV zuletzt sieglos.

von Werner Hahn

Unna

, 12.08.2018

Elf Wochen nach Abschluss der Spielzeit 2017/2018 beginnt auch für das Team vom SSV Mühlhausen-Uelzen Sonntag wieder der „Ernst des Lebens“. Dazu erscheint zum Auftakt der neuen Spielzeit Firtinaspor Herne am Mühlbach. Und ein Gegner nach Maß sind die im Herner Stadtteil Wanne-Eickel beheimateten Gäste ganz sicher nicht für den SSV. In den beiden Heimspielen seit gemeinsamer Landesliga-Zugehörigkeit blieben die Unnaer jeweils sieglos. Neben einem 3:3-Remis im Mai 2017, setzte es in der abgelaufenen Spielzeit eine 1:3-Schlappe. Auch Sonntag (12. August/Anstoß 15.15 Uhr, Mühlbach) dürfte die Aufgabe für die Mühlhausener nicht einfach werden. Immerhin haben die Herner 12 Neuzugänge verpflichtet, über deren Qualität im hiesigen Raum allerdings nicht viel bekannt ist. Dem stehen sechs Abgänge gegenüber. Zudem hat Firtinaspor mit Yasin Kutucu einen neuen Coach engagiert. Folgerichtig ist der Gegner nur sehr schwer einzuschätzen. Der SSV ist also gut beraten, von Beginn an hoch konzentriert in die Partie zu gehen, will er nicht gleich zu Saisonbeginn von einer unliebsamen Überraschung verschont bleiben. „Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt, wollen natürlich gewinnen. Dennoch wird das Sonntag ein hartes Stück Arbeit“, richtet sich Thomas Kramer, Co-Trainer des SSV Mühlhausen-Uelzen, auf viel Widerstand ein. Natürlich haben wir uns über Firtinaspor erkundigt, doch die Ergebnisse in der Vorbereitungsphase sind immer mit Vorsicht zu betrachten. Fehlen wird beim SSV Sebastian Schnee, der sich am vergangenen Sonntag beim Pokalspiel in Kamen die Rote Karte eingehandelt hat. Darüber hinaus haben sich Philipp Hoffmann und Daniel-Luca Drees in den Urlaub verabschiedet. Am Sonntag wird übrigens Chefcoach Dirk Eitzert wieder das Sagen haben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden