SPD stellt Kleine Anfrage zu „Laschet-Bildband“

Kurz vor dem 1. April stellt die SPD im Düsseldorfer Landtag eine launige Anfrage, die Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) vermutlich wenig lustig findet: Es geht um zwei Publikationen der Landesregierung, in denen Laschet auf Dutzenden Fotos zu sehen ist. Die SPD spricht von einem „Laschet-Bildband“ und fragt schelmisch, ob dieser mit den „in der jüngsten WDR-Umfrage bekanntgewordenen geringen Beliebtheitswerten des Ministerpräsidenten“ in Zusammenhang stehe.

28.03.2019 / Lesedauer: 2 min
SPD stellt Kleine Anfrage zu „Laschet-Bildband“

Armin Laschet (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Sina Schuldt/Archiv

Ausgelöst wurde die Posse von der „Bild“-Zeitung, die im Band zum NRW-Tag in Essen auf 98 Fotos 50 Mal Laschet fand. Einmal sei er gar auf „zehn Fotos hintereinander“ abgebildet worden. Essen als Gastgeber sei als „Stadtansicht“ nur sechs Mal zu sehen. Die SPD wertete auch einen Bildband zum Besuch des Bundespräsidenten aus. Ergebnis: 79 Fotos, auf denen zwar 49 Mal der Ministerpräsident zu sehen sei, aber „vergleichsweise wenige Fotos von anderen Beteiligten, etwa ehrenamtlich Mitwirkenden“.

Der SPD-Abgeordnete Stefan Zimkeit will über seine Kleine Anfrage von der Landesregierung unter anderem die Kosten der beiden Publikationen erfahren. Außerdem fragte er: „Sieht die Staatskanzlei Ministerpräsident Laschet als so herausragendes Fotomotiv an, dass seine Fotos weit überproportional häufig veröffentlich werden müssen?“ Die Landesregierung hat nun vier Wochen Zeit, schriftlich zu antworten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen