SPD-Kandidaten fordern neue Schulden

08.08.2019, 18:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mehr Klimaschutz kann für die Bundesregierung teuer werden - das hat jetzt eine Debatte über die Notwendigkeit neuer Schulden befeuert. Mehrere Kandidaten für den SPD-Parteivorsitz fordern eine Abkehr vom Prinzip der schwarzen Null und damit die Aufgabe eines ausgeglichenen Bundeshaushalts. Dafür ernteten sie Widerspruch von allen Seiten - von Opposition und Koalitionspartner, aber auch aus der eigenen Partei. Das SPD-geführte Bundesfinanzministerium sieht derzeit keine Notwendigkeit für eine Debatte über neue Schulden. Im Energie- und Klimafonds stünden „erhebliche Finanzmittel bereit“, erklärte eine Sprecherin.

Weitere Meldungen
Meistgelesen