Russische Politiker kritisieren INF-Austritt als gefährlich

21.10.2018, 10:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ranghohe russische Politiker haben den angekündigten Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag als gefährlichen Alleingang kritisiert. „Wir verurteilen diese ständigen Erpressungsversuche der USA“, sagte Vize-Außenminister Sergej Rjabkow der Agentur Tass. Damit wolle man von Russland nur Zugeständnisse abverlangen. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, aus dem wichtigen Abrüstungsvertrag mit Russland auszusteigen. Er warf Moskau vor, gegen den INF-Vertrag verstoßen zu haben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen