Rusada: Einspruch gegen Olympiasperre abgeschickt

27.12.2019, 10:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Russland hat offiziell Einspruch gegen die neuen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada und die damit verbundene Olympiasperre für Tokio 2020 und Peking 2022 eingelegt. Der Brief sei nun abgeschickt, sagte der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur Rusada, Juri Ganus. Er hält das russische Vorgehen gegen die Sanktionen der Wada für ausssichtslos. Am Donnerstag vor einer Woche hatte das Rusada-Aufsichtsgremium den Einspruch bereits beschlossen. In dieser Woche bestätigte das Nationale Olympische Komitee diese Linie.

Weitere Meldungen
Meistgelesen