Rund 7800 Denkmäler öffnen ihre Türen für Besucher

Rund 7800 historische Gebäude in mehr als 2500 deutschen Städten und Gemeinden öffnen am „Tag des offenen Denkmals“ ihre Türen. Unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ bekommen Besucher am 9. September Einblick in Orte, die sonst nicht oder nur teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich sind. „Das Besondere für die Besucher ist, dass sie die Objekte zwar meistens aus ihrer direkten Umgebung kennen - allerdings nur von außen“, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Steffen Skudelny, am Donnerstag bei der Vorstellung des Programms in Köln.

30.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Rund 7800 Denkmäler öffnen ihre Türen für Besucher

Der Dom St.Viktor in Xanten ist zu sehen. Foto: Horst Ossinger/Archiv

Der „Tag des offenen Denkmals“ findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt. „In dieser Zeit hat sich die Veranstaltung zum Schaufenster der Denkmalpflege entwickelt“, sagte Skudelny. Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben der Stiftung rund 3,5 Millionen Besucher.

Zur bundesweiten Eröffnung am 9. September in Köln wird unter anderem der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erwartet. Allein in der Domstadt beteiligen sich 150 Denkmäler, es gibt 450 Veranstaltungen, darunter Lesungen, Ausstellungen und Rundgänge.

Weitere Meldungen
Meistgelesen