Ruhiger Jahreswechsel, aber Blaulicht vor dem Schwerter Marienkrankenhaus

Einsätze zum Jahreswechsel

Fünfmal musste die Schwerter Feuerwehr in der Nacht zu Neujahr ausrücken. Dennoch war es ein ruhiges Fest. Der größte Einsatz war glücklicherweise ein Fehlalarm in der Innenstadt.

Schwerte

, 01.01.2020, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ruhiger Jahreswechsel, aber Blaulicht vor dem Schwerter Marienkrankenhaus

Mit Blaulicht fuhren Löschfahrzeuge der Schwerter Feuerwehr beim Marienkrankenhaus vor. Hier ein Archivbild eines Einsatzes am Einkaufszehtrum am Bahnhof. © Foto: Bernd Paulitschke

Blaulicht schimmerte auf der Fassade des Marienkrankenhauses und Einsatzfahrzeug und Rettungswagen standen vor dem Gebäude. Gegen Mitternacht hatte hier die Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. Doch der Einsatz erwies sich schnell als Fehlalarm. „Wir müssen so einen Fall wie einen echten Brand behandeln“, betonte Ralf Jürgens von der Schwerter Feuerwehr am Mittwoch. Zum Einsatz mussten die Feuerwehrmänner und -frauen dann aber nicht ausrücken, weil es sich um einen Fehlalarm handelte.

Ruhiger Jahreswechsel, aber Blaulicht vor dem Schwerter Marienkrankenhaus

Am Westwall gab es Feuer auf einem Balkon. © Heiko Mühlbauer

Nahezu zeitgleich wurde ein Feuer auf einem Balkon am Westwall entdeckt. Die Feuerwehr musste dort mit einer Leiter anrücken, da die Bewohner der Etage offensichtlich nicht zuhause waren. Das Feuer war dann schnell gelöscht, so die Feuerwehr.

Dreimal brannten in der Nacht Mülltonnen

Insgesamt drei Mal mussten die Brandbekämpfer in der Nacht zum Jahreswechsel ausrücken und brennende Mülltonnen löschen. Und am Neujahrsmorgen wurden sie dann noch zu einer sogenannten Hilfeleistung herbeigerufen. Erneut haben Vandalen in der Nacht zu Mittwoch die Glasscheiben einer Bushaltestelle zerstört. Diesmal traf es die Haltestelle Am Buschkampsweg in Geisecke. Die Feuerwehr fegte am Neujahrstag die Scherben zusammen und beseitigte sie.

Insgesamt sei es aber ein sehr ruhiger Jahreswechsel gewesen, so Feuerwehrmann Jürgens.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen