Rollstuhlfahrer stirbt nach Sturz im Bus: Obduktion

17.09.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Rollstuhlfahrer ist nach einem Sturz im Linienbus am selben Tag in seiner Kölner Wohnung gestorben. Der Unfall hatte sich bereits am Donnerstagnachmittag ereignet, als der Bus an einer Einmündung abbog, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dabei sei der 59-Jährige laut Zeugenaussagen aus seinem Rollstuhl gerutscht und im Bus mit dem Kopf gegen einen Trennwand aus Glas geschlagen. Rettungskräfte hätten den Mann mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung auf eigenen Wunsch wieder verlassen habe. Er starb im Schlafzimmer, wo ihn seine Ehefrau am Donnerstagabend leblos gefunden habe. Eine Obduktion soll klären, ob er an den Folgen des Sturzes gestorben ist.

Weitere Meldungen
Meistgelesen