Römer und Bergleute als Ampelmännchen

12.11.2018, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Römer und Bergleute als Ampelmännchen

Bergkamener Fußgänger-Ampeln könnten solche Bergmann-Männchen bekommen, wie es sie bereits in Duisburg gibt. © picture alliance/dpa

In Bergkamen leuchten an den Fußgängerampeln rote und grüne Männchen auf, die einem zeigen, ob man an der Straße stehen bleiben muss oder sie überqueren darf. Möglicherweise gibt es an einigen Ampeln bald aber auch noch andere Symbole: nämlich Römer und Bergleute. Das wäre ein Hinweis auf die Bergkamener Geschichte: Früher gab es in Oberaden ein Römerlager, später war der Bergbau sehr wichtig für die Stadt.

Die Idee kommt von der SPD, die diesen Vorschlag im Stadtrat machen will. Weil sie dort die Mehrheit hat, wird er sicher auch umgesetzt. Für die Ampeln mit Bergleuten gibt es ein Vorbild: Duisburg hat einige Fußgängerampeln damit ausgestattet. Römer-Ampelmännchen gibt es bisher noch nicht, die Stadt Bergkamen müsste die Figuren selbst entwerfen. Natürlich sollen nicht alle Ampeln in Bergkamen neue Figuren bekommen. Sondern nur die, die an dafür geeigneten Orten stehen. Für die Römer-Ampelmännchen würde sich zum Beispiel die Fußgänger-Ampel an der Jahnstraße anbieten: Sie steht in unmittelbarer Nähe zum Stadtmuseum, und zum Römerpark ist es von dort auch nicht weit.