Robin Dutts „bitterste Niederlage“: Pokal-Frust in Bochum

Der DFB-Pokal sollte für den VfL Bochum laut Sportchef Sebastian Schindzielorz ein „positiver Treiber durch die Saison sein“. Doch nach der Blamage beim Fußball-Regionalligisten SC Weiche Flensburg ist der Frust bei den Westfalen groß. „Das haben wir alle zusammen verbockt, Trainer und Mannschaft“, sagte Trainer Robin Dutt nach der 0:1 (0:1)-Erstrundenniederlage beim Viertligisten. „Das ist die bitterste Niederlage, seitdem ich in Bochum bin“, stellte Dutt fest.

20.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Die mitgereisten Anhänger hatten ihrem Unmut freien Lauf gelassen. Und auch die Spieler waren gefrustet und ratlos. „Sie haben Recht, wenn sie uns kritisieren“, sagte Abwehrspieler Tim Hoogland: „Es gibt kaum Worte für so etwas, es war einfach blamabel.“ VfL-Kapitän Stefano Celozzi erklärte: „Es ist immer eine Blamage, in der ersten Runde rauszufliegen, und so fühlt es sich auch an.“

In der 2. Liga war der VfL mit einer 0:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln und einem 2:0-Derbysieg beim MSV Duisburg gestartet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen