„Rheinische Post“: Moritz Döbler soll Chefredakteur werden

Die „Rheinische Post“ in Düsseldorf bekommt einen neuen Chefredakteur: Moritz Döbler (54), bislang Chefredakteur beim „Weser-Kurier“ in Bremen, soll laut einer Mitteilung der Rheinische Post Mediengruppe spätestens zum 1. Januar 2020 Michael Bröcker nachfolgen. Bröcker wechselt bereits zum 1. Oktober zu dem Unternehmen Media Pioneer des Journalisten Gabor Steingart nach Berlin.

27.08.2019, 12:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Moritz Döbler ist ein profilierter, erfahrener Journalist mit unternehmerischer Denke. Seine umfassende Expertise nicht nur im Bereich der regionalen Tageszeitung, sondern auch in digitalen Medien wird unser Haus bereichern“, erklärte Johannes Werle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe.

Döbler sagte laut Mitteilung: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit einer herausragenden Redaktion. Die „Rheinische Post“ ist eine exzellente Medienmarke mit bundesweiter Relevanz und besonderer regionaler Verankerung, die im Digitalen alle Chancen hat.“

Eva Quadbeck, Leiterin der Berliner Parlamentsredaktion der „Rheinischen Post“, wird neue stellvertretende Chefredakteurin neben Horst Thoren. Die Position war seit dem Weggang von Stefan Weigel zum „Spiegel“ vakant.

Döbler startete 2015 als Chefredakteur beim „Weser-Kurier“. Erst zum 1. Januar 2019 war er auch als Vorstand des Verlags berufen worden. Vorher war Döbler Mitglied der Chefredaktion beim Berliner „Tagesspiegel“, wo er zehn Jahre arbeitete. Der studierte Betriebswirt ist Absolvent der Henri-Nannen-Schule, arbeitete danach unter anderem bei Reuters und der Deutschen Presse-Agentur.

Der bisherige Chefredakteur der „Rheinischen Post“, Michael Bröcker, war seit Januar 2014 im Amt. Er wechselt zum 1. Oktober als Chefredakteur zu Media Pioneer, einem neuen Medienunternehmen des Ex-„Handelsblatt“-Chefs Gabor Steingart.

Weitere Meldungen
Meistgelesen