Rettungshelfer verätzt sich Hände durch Desinfektionsspender

Ein Rettungsassistent hat sich beim Gebrauch eines Spenders für Desinfektionsmittel schwere Verätzungen an den Händen zugezogen. In dem Behälter befand sich - anders als üblich - offenbar ein stark ätzendes Konzentrat, wie die Polizei in Aachen am Montag mitteilte. Die Kripo untersucht nun, ob der Spender bewusst manipuliert oder nur aus Versehen falsch befüllt wurde. Bislang könne man dazu noch nichts sagen, erklärten die Beamten. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung.

06.08.2018, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rettungshelfer verätzt sich Hände durch Desinfektionsspender

Das Blaulicht eines Streifenwagens leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Der 30 Jahre alte Rettungsassistent hatte den Spender am Sonntagabend während seiner Schicht in einer Rettungswache betätigt. Wegen seiner schweren Verätzungen kam er in ein Krankenhaus.

Weitere Meldungen
Meistgelesen