Rettung für Eichhörnchen

11.10.2018, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rettung für Eichhörnchen

Helga Meissner kümmert sich um junge Eichhörnchen, die ihre Mutter verloren haben. © Marcel Drawe

Wenn Eichhörnchen ihre Mutter verlieren, haben sie kaum eine Chance, zu überleben. Sie würden erfrieren, verhungern oder von anderen Tieren angegriffen werden. Wenn beispielsweise ein Baum gefällt wird und das Eichhörnchennest –der sogenannte Kobel –hinunterfällt, kann es passieren, dass die Jungen auf sich alleine gestellt sind. In Fröndenberg lebt eine Frau, die sich um die sogenannten Findlinge kümmert. Sie heißt Helga Meissner und wärmt, füttert und verarztet die Tiere, wenn sie verletzt sind. Außerdem spielt sie mit den Eichhörnchen, um ihr Vertrauen zu gewinnen.

Helga Meissner ist eine der wenigen, die sich so gut mit diesen Tieren auskennen. Und das ist auch wichtig, denn sie sind sehr empfindlich. Meissner ist zwar gelernte Tierarzthelferin, doch das meiste hat sie von den Tieren selbst gelernt. Die sind nämlich schlau und zeigen, was sie mögen und was nicht.

Wenn die Eichhörnchen gesund und groß genug sind, lässt Meissner die Tiere wieder frei. Es sind nämlich Wildtiere und keine Haustiere. Sie fühlen sich nicht wohl, wenn sie eingesperrt sind. Meissner bringt die Nager in einen Wald, wenn sie fit genug sind.

Meistgelesen