Bildergalerie

Restaurant-Check Mama Leone

Im Restaurant-Check Werne haben wir die Pizzeria Mama Leone auf Herz und Nieren getestet.
02.11.2018
/
Arbeiten nach 30 Jahren Restaurant-Leitung Hand in Hand: Daniela (51) und Antonio (55) Jannone.© Jörg Heckenkamp
Höhepunkt von Vor- und Hauptspeisen: Die Pizza Paesana mit frischen Champignons, Ei und Salami. Teig klasse, Belag gut.© Jörg Heckenkamp
Der vordere Bereich wartet noch auf seine Renovierung.© Jörg Heckenkamp
Blick auf den Tresen der ehemaligen gut-bürgerlichen Kneipe Zum Dreieck, heute Mama Leone.© Jörg Heckenkamp
Optisch und geschmacklich eher eintönig, preislich zu hoch: Mozzarella caprese für 6,50 Euro© Jörg Heckenkamp
Der schön gestaltete hintere Bereich des Restaurants.© Jörg Heckenkamp
Sonnige Aussichten im schön gestalteten großen Speisenraum von Mama Leone.© Jörg Heckenkamp
Der schön gestaltete hintere Bereich des Restaurants.© Jörg Heckenkamp
Der schön gestaltete hintere Bereich des Restaurants.© Jörg Heckenkamp
Viele Kunden lassen sich von Mama Leone Pizza und Pasta liefern.© Jörg Heckenkamp
Die Sonderbestellung überbackene Makkaroni mit Bolognese-Soße war keine Offenbarung.© Jörg Heckenkamp
Fünf Stufen führen ins Restaurant Mama Leone.© Jörg Heckenkamp
Italienisches Restaurant-Idylle.© Jörg Heckenkamp
Die Pizzeria Mama Leone an der Hermann-Löns-Straße 1 war früher die Kneipe Zum Dreieck.© Jörg Heckenkamp
Blick auf den Tresen der ehemaligen gut-bürgerlichen Kneipe Zum Dreieck, heute Mama Leone.© Jörg Heckenkamp
Links vom Tresen, neben dem Durchgang zum großen Speisenraum, findet sich der Bereich für den Pizza-Ofen.© Jörg Heckenkamp
Daniela (51) und Antonio (55) Jannone sind seit 33 Jahren verheiratet und führen seit März 1988 die Pizzeria Mama Leone.© Jörg Heckenkamp
Schön fürs Auge und für die Zunge: die italienische Eis-Spezialiltät Cassata mit kandierten Früchten. Für 4 Euro preiswert.© Jörg Heckenkamp
Auch das zweite Dessert, Panna Cotta für 5 Euro, gefiel durch Optik und Geschmack.© Jörg Heckenkamp
Unter die reichliche Portion frische Pizzabrötchen hat sich ein altes Stück geschmuggelt.© Jörg Heckenkamp
Die Vorspeise Vitello tonnato, dünne Kalbfleischscheiben unter Tunfischsoße, war vielleicht etwas zu säuerlich abgeschmeckt, aber sonst ok. 9 Euro sind allerdings ein stolzer Preis.© Jörg Heckenkamp