Rekordsieger Federer vermeidet frühes Aus in Halle

Mit einem Zittersieg hat Rekordsieger Roger Federer ein drohendes frühes Aus im westfälischen Halle abgewendet. Der Tennis-Topstar aus der Schweiz rang am Donnerstag den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 7:6 (7:5), 4:6, 7:5 nieder und zog damit ins Viertelfinale des Rasenturniers ein. Dort trifft die Nummer eins der Setzliste am Freitag (17.30 Uhr/Eurosport) auf den Spanier Roberto Bautista Agut.

20.06.2019, 20:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rekordsieger Federer vermeidet frühes Aus in Halle

Roger Federer schlägt einen Ball. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Gegen den früheren Top-Ten-Spieler Tsonga führte der 20-malige Grand-Slam-Turniersieger im zweiten Satz bereits mit einem Break, kassierte aber doch noch den Satzausgleich und hatte auch im dritten Durchgang erhebliche Mühe. Nach 2:16 Stunden verwandelte Federer dann seinen ersten Matchball. Der 37-Jährige strebt in Halle seinen zehnten Titel an.

Weitere Meldungen
Meistgelesen