Regierungkrise in Israel: Netanjahu gegen Neuwahlen

18.11.2018, 11:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Angesichts einer Regierungskrise in Israel kämpft Ministerpräsident Benjamin Netanjahu um eine Stabilisierung seiner rechtsreligiösen Koalition. „In dieser sensiblen Sicherheitslage wäre es falsch, Neuwahlen anzusetzen“, sagte Netanjahu. Am Abend wolle er Finanzminister Mosche Kachlon von der Mitte-Rechts-Partei Kulanu treffen, „in einem letzten Versuch, den Sturz der Regierung zu verhindern“. Aus Protest gegen eine Waffenruhe mit der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen war der ultra-rechte Verteidigungsminister Avigdor Lieberman am Mittwoch zurückgetreten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen