Regierung will Zahl der Plätze in Frauenhäusern erhöhen

Angesichts der eklatanten Platznot in Frauenhäusern will die schwarz-gelbe Landesregierung mit finanziellen Anreizen für ein größeres Angebot sorgen. Jeder Platz, der über der Mindestzahl von acht Plätzen liegt, wird künftig mit pauschal 7000 Euro pro Jahr bezuschusst. Das geht aus einem Bericht des NRW-Gleichstellungsministeriums für eine am Montag angesetzte Ausschusssitzung im Landtag hervor. Ab 2019 soll auch die Sachkostenpauschale für Frauenhäuser auf dann fest 7500 Euro angehoben werden.

07.10.2018, 09:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

„In den letzten Jahren ist das Hellfeld in Fällen häuslicher Gewalt deutlich gestiegen“, heißt es in dem Bericht. So habe sich von 2007 bis 2016 die Zahl der Strafanzeigen im Bereich häusliche Gewalt um 7817 erhöht. Das entspreche einer Zunahme von gut 38 Prozent. Fast 11 100 Opfer seien 2016 an Beratungsstellen verwiesen worden. Binnen zehn Jahren entspreche dies einer Zunahme von rund 59 Prozent.

Weitere Meldungen