Regierung unterrichtet Landtag über Zukunft der Braunkohle

Nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst will die schwarz-gelbe Landesregierung den Landtag über ihre Energiepolitik informieren. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) redet im Plenum heute über die energie- und klimapolitischen Pläne der Regierung. Nach dem Rodungsstopp ist eine politische Debatte über einen früheren Ausstieg aus der Braunkohle entbrannt.

10.10.2018, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Regierung unterrichtet Landtag über Zukunft der Braunkohle

Andreas Pinkwart (FDP), Minister des Landes NRW für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hatte dem Energiekonzern RWE vorläufig untersagt, den an den Tagebau grenzenden Hambacher Forst zu roden. Der Rodungsstopp gilt bis zu einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln in der Hauptsache. RWE rechnet damit, dass dies möglicherweise nicht vor Ende 2020 der Fall sein wird.

Weitere Meldungen