Regierung prüft Rücknahme deutscher IS-Mitglieder aus Syrien

28.11.2018, 02:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundesregierung prüft, deutsche IS-Anhänger mit Hilfe des Roten Kreuzes und syrischer Kurden nach Deutschland zurück zu holen. Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf das Auswärtige Amt. Demnach ermittelt der Generalbundesanwalt derzeit gegen 14 Deutsche in Syrien, die der Mitgliedschaft bei der Terrororganisation „Islamischer Staat“ beschuldigt sind, 13 Männer und eine Frau. Laut dem Bericht sind derzeit mindestens 35 mutmaßliche deutsche IS-Anhänger in Gefangenschaft der Kurden in Syrien.

Weitere Meldungen
Meistgelesen