Regierung: 5G durch staatlich unterstützte Hacker bedroht

20.08.2019, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundesregierung sieht beim Ausbau der neuen 5G-Mobilfunknetze staatliche Hackerangriffe als das größte Sicherheitsrisiko an. In einer Antwort an die EU-Kommission heißt es, von Staaten gesteuerte Angreifer seien eine größere Bedrohung als organisierte Banden, einzelne Hacker oder versehentliche Systemausfälle. Die Erklärung wurde von dem Portal netzpolitik.org veröffentlicht. Die EU-Kommission erstellt derzeit eine Risikobewertung für die Sicherheit der 5G-Netze in Europa und hat dazu die jeweiligen Einschätzungen der Mitgliedstaaten abgefragt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen