„Rebell Comedy“: Über 12 000 Euro für vier Knast-Auftritte

Wieviel darf Kultur im Knast kosten? Diese Debatte hatte ein fast 6000 Euro teurer Auftritt der Gruppe „Rebell Comedy“ in Bochum ausgelöst. Nun hat das NRW-Justizministerium die Kosten aufgelistet.

10.07.2019, 05:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vier Auftritte der Gruppe „Rebell Comedy“ in Gefängnissen in Nordrhein-Westfalen haben insgesamt 12 270 Euro gekostet. Das geht aus einem Bericht des nordrhein-westfälische Justizministeriums an den Landtag auf Anfrage der AfD-Fraktion hervor, der dpa vorliegt.

Während ein Auftritt der Truppe 2017 im Gefängnis in Geldern nur 250 Euro kostete, waren es 2018 in Düsseldorf und Wuppertal bereits je etwa 3000 Euro. Für einen Auftritt im März in Bochum hatte „Rebell Comedy“ sogar fast 6000 Euro bekommen.

„Das war eindeutig zu teuer“, hatte ein Sprecher des Justizministeriums gesagt. Der Bund der Strafvollzugsbediensteten hatte die einstündige Show als Geldverschwendung kritisiert.

Eine Auflistung von Kulturveranstaltungen in den NRW-Gefängnissen seit 2015 ergab, dass der Auftritt in Bochum ein Ausreißer nach oben war. In der Regel lagen die Kosten unter 1000 Euro.

Der Bochumer Anstaltsleiter hatte den Auftritt als erfolgreiche Integrationsarbeit gerechtfertigt. Das Ministerium hatte angekündigt, alle Gefängnisse zu sensibilisieren, bei Auftritten von externen Künstlern auf die Kosten zu achten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen