Raus aus der Metropole: Berlin verliert Tausende Einwohner

11.09.2019, 05:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Nachbargemeinden und das Umland von Berlin profitieren zunehmend vom Immobilienboom. Die Hauptstadt hat 2017 gut 7000 Menschen an die angrenzenden Nachbargemeinden verloren, mehr als 6300 zog es zudem ins übrige Umland, zeigen jüngste Zahlen des Hamburger Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung. Der Trend zeigt nach oben: 2014 wanderten erst knapp 6700 Bewohner von Berlin in die Nachbargemeinden und fast 3700 ins Umland. Dass die Hauptstadt trotzdem wachse, liege vor allem an der arbeitsplatzbedingten Zuwanderung überwiegend aus Europa.

Weitere Meldungen
Meistgelesen