Raumfrachter „Cygnus“ soll an ISS andocken

19.11.2018, 04:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Raumfrachter „Cygnus“ soll heute an der Internationalen Raumstation ISS andocken und weiteres Material für Experimente liefern. Läuft alles nach Plan, dann holen der deutsche ISS-Kommandant Alexander Gerst und die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor die unbemannte Kapsel mithilfe eines Roboterarms ein. An Bord von „Cygnus“ befinden sich rund 3500 Kilogramm Nachschub, darunter Material für neue und laufende Experimente.

Weitere Meldungen
Meistgelesen