Ratschläge für Großeltern

29.11.2018, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ratschläge
für Großeltern

Der erste Abend für Großeltern im Familientreff war ein Erfolg. © Stefan Milk

Um den Nachwuchs kümmern sich nicht nur Mutter und Vater, sondern oft auch deren Eltern. Das gibt schon mal Streit zwischen den Generationen – und den will Isabel Veltmann aus dem Familientreff schlichten.

Deshalb lud sie nicht zum Eltern-, sondern zum Großelternabend ein. „Die Idee hatte ich, weil sich beide Generationen immer wieder übereinander beschweren“, erzählt die langjährige Elternbegleiterin ihren Gästen. Eigentlich, so meint sie schmunzelnd, braucht man ein ganzes Dorf, um Kinder großzuziehen, so wie es früher eher der Fall war.

Jede Familie, die sich die Kindererziehung über mehrere Generationen hinweg teilt, sei in einer glücklichen Lage. Großeltern können sich wunderbar einmischen, sind aber auch wichtige Unterstützer in der Kindeserziehung, findet Isabel Veltmann.

Aber sie gab auch praktische Tipps. Zum Beispiel zu ersten Erfarhungen eines Babys mit fester Nahrung. „Gebt dem Kind eine Möhre in die Finger und lasst es ausprobieren“, ermutigte Veltmann die Großeltern. Jedes Kind dürfe sich gelegentlich verschlucken. Für den Fall, dass es doch einmal lebensbedrohlich wird, zeigte sie ihnen außerdem eine Art Heimlich-Handgriff für Babys.