Rathaus in Herford nach Drohanruf geräumt

Nach einem anonymen Drohanruf ist am Montag das Rathaus in Herford vorsorglich geräumt worden und über Stunden geschlossen geblieben. Die Polizei durchsuchte das Gebäude unter anderem mit Spürhunden, gab aber am Nachmittag Entwarnung: Die Suche habe keine gefährlichen Gegenstände erbracht, die Stadtverwaltung könne am Dienstag den Betrieb wieder wie gewohnt aufnehmen. Am Mittag hatten 200 Mitarbeiter und Besucher des Rathauses das Gebäude wegen der zunächst unklaren Lage verlassen.

19.08.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Stadtverwaltungs-Homepage hatte ein anonymer Anrufer mitgeteilt eine „Plastiktüte unbekannten Inhalts“ in dem Gebäude platziert zu haben. Der Bürgermeister habe sich daher entschieden, das Rathaus zu räumen, sagte ein Polizeisprecher. Sicherheit gehe in solchen Fällen vor, hatte die Stadt auf ihrer Homepage mitgeteilt - auch wenn „sehr viel dafür spricht, dass es sich um einen sehr schlechten Scherz handelt“, wie es dort weiter hieß.

Weitere Meldungen
Meistgelesen