Rangnick-Kritik an geringer Zahl von RB-Nationalspielern

RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick hat die geringe Anzahl von Spielern des Tabellendritten der Fußball-Bundesliga für die kommenden Länderspiele zur Diskussion gestellt. „Von Leverkusen sind drei dabei, von uns einer. Da braucht man nicht mehr viel dazu zu sagen“, sagte der Coach der Leipzig nach dem 3:0-Heimsieg von RB am Sonntag gegen die Werkself dem TV-Sender Sky.

11.11.2018, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rangnick-Kritik an geringer Zahl von RB-Nationalspielern

Ralf Rangnick. Foto: Soeren Stache

Von Leipzig ist einzig wieder Mittelstürmer Timo Werner in den Kader für das Testmatch am Donnerstag in der Red Bull Arena gegen Russland sowie für die Partie in der Nations League am Montag nächster Woche in Gelsenkirchen gegen die Niederlande berufen worden. Von Leverkusen sind Jonathan Tah, Julian Brandt und Kai Havertz von Bundestrainer Joachim Löw eingeladen worden.

Er gehöre nicht zu den Trainern, die Spieler anpreisen würden, meinte der 60 Jahre alte Rangnick. Man könne aber schon mal drüber nachdenken, sagte er mit Blick auf eine Berufung für Spieler wie Lukas Klostermann, Marcel Halstenberg oder Diego Demme. „Vor allem, wenn man sieht, wie stabil sie in den vergangenen Wochen gespielt haben“, sagte Rangnick. Er gehe davon aus, dass Verantwortliche der A-Nationalmannschaft auch im Stadion gewesen seien.

Weitere Meldungen
Meistgelesen