Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rätselraten nach Explosion: Haftbefehl erlassen

Zwei Tage nach einer Explosion mit einem Todesopfer in einem leerstehenden Einfamilienhaus in Altena stehen die Ermittler noch vor einem Rätsel. „Die Ermittlungen zum Vorfall gestalten sich äußerst umfangreich“, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Hagen mit. Bei dem Brand nach der Explosion war ein noch nicht identifizierter Mann ums Leben gekommen, ein 33-jähriger Begleiter aus Frankreich wurde schwer verletzt. Die Polizei geht bislang von Brandstiftung aus. Gegen den Überlebenden wurde Haftbefehl erlassen.

20.07.2018
Rätselraten nach Explosion: Haftbefehl erlassen

Ein Feuerwehrwagen steht vor einem zerstörten Haus. Foto: Markus Klümper

Die beiden Männer sollen mit einem Auto mit französischem Kennzeichen zu dem Haus im Stadtteil Evingsen gefahren sein und das Wohnhaus mit Kanistern betreten haben. „Kurz nach dem Betreten hörten Anwohner eine Explosion, an die sich der Brand anschloss“, hieß es weiter. Eine im Dachgeschoss gefundene Leiche werde in der kommenden Woche obduziert. Weitere Details nannte die Polizei nicht.

Weitere Meldungen