Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radfahren wie auf Schienen

28.09.2018
Radfahren wie auf Schienen

Der „Alleenradweg“ bei Königsborn war einmal ein Eisenbahndamm. © Stefan Milk

Unna hat einen der schönsten Radwege in der ganzen Gegend. Der „Alleenradweg“ bei Königsborn hat alles, was eine schöne Fahrradtour braucht: Weit weg vom Autoverkehr geht ein perfekt asphaltierter Weg ohne Steigungen durch eine schöne Landschaft. Wo heute Radfahrer ihre Freizeit genießen, lagen früher Eisenbahngleise. 50 Jahre ist es jetzt her, dass dort zum letzten Mal ein Zug fuhr.

Früher verband die Eisenbahnlinie den Königsborner Bahnhof mit Welver. Von dort aus konnte Mann über bis nach Berlin fahren. Dann kam die Zeit, in der Deutschland aus zwei Staaten bestand, die durch eine Mauer getrennt waren. Die Eisenbahn zwischen Königsborn und Welver verlor ihre Bedeutung. Dann wurde der Zugverkehr eingestellt.

Seit 2015 gibt es den Radweg in seiner heutigen Form. Aber dass er dem Lauf einer früheren Eisenbahnlinie folgt, ist noch immer zu erkennen. Bahnlinien sind so angelegt worden, dass die Züge ohne Steigungen und unnötige Kurven durch die Landschaft kommen. Und auch Kreuzungen mit den Straßen des Autoverkehrs sind nicht zu häufig. Was damals die Züge gut rollen ließ, lässt heute die Radfahrer flott vorankommen.