Rackete fordert EU-Regelung für gemeinsame Seenotrettung

03.10.2019, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die deutsche Kapitänin Carola Rackete hat im Europaparlament eine EU-weite Regelung für die Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer gefordert. Es sei eine Schande für Europa, dass noch immer keine langfristige Lösung gefunden sei, wie Gerettete auf die EU-Länder verteilt werden, sagte Rackete in Brüssel. Ihre Forderungen kommen wenige Tage vor einem Treffen der EU-Innenminister in Luxemburg. Gegen Rackete laufen in Italien Ermittlungen, unter anderem wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung.

Weitere Meldungen
Meistgelesen