Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rabea Schöneborn überrascht bei Paderborner Osterlauf

Die Distanzläufer aus Afrika haben den 73. Paderborner Osterlauf dominiert, aber bei Deutschlands ältester Straßenlauf-Veranstaltung überraschte Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin) mit Platz zwei im Halbmarathon. Schöneborn kam am Samstag nach 1:14:09 Stunden ins Ziel, hinter Besu Sado aus Äthiopien (1:10:34). Bei den Männern setzte sich Victor Kiplangat (Uganda, 1:01:45) vor Yakob Tsighe (Eritrea, 1:13:40) durch. Schnellster deutscher Läufer war Christoph Mattner (Schwerin, 1:16:17) auf Platz sieben.

20.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Über 10 km triumphierte der Äthiopier Yasin Hajy in 27:54 Minuten vor seinem Landsmann Moges Weldfegiorgis (27:55). Bei den Frauen landeten die Äthiopierinnen Asefa Kasgn (31:39) und Eyayu Sisay (31:50) ganz vorne. Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) wurde in 33:34 Minuten Zehnte, bei den Männern war Jens Mergenthaler (29:18/SV Winnenden) als Zwölfter bester Deutscher. Nach Veranstalter-Angaben nahmen rund 12 000 Läufer teil.

Weitere Meldungen