RWE versorgt US-Bundesstaat Georgia mit Strom

Der Essener Energiekonzern RWE versorgt künftig Teile des US-Bundesstaats Georgia mit Strom aus Sonnenenergie. RWE hat mit dem Stromversorger Georgia Power einen über 30 Jahre laufenden Liefervertrag abgeschlossen. Der Strom kommt aus dem Solarkraftwerk Broken Spoke, das Ende 2021 in Betrieb gehen soll, wie RWE am Mittwoch weiter mitteilte. Broken Spoke sei mit einer Leistung von knapp 200 Megawatt das größte Solarprojekt von RWE in den USA. Die fertige Anlage wird rund 650 000 Solarmodule miteinander verbinden.

06.11.2019, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
RWE versorgt US-Bundesstaat Georgia mit Strom

er sogenannte RWE Tower, Zentrale des Energiekonzerns RWE. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

RWE wird durch die Neuaufteilung der Geschäfte mit dem langjährigen Konkurrenten Eon zu einem der großen internationalen Ökostromproduzenten. Ein Schwerpunkt sind die USA, wo RWE über eine installierte Leistung von 3,3 Gigawatt verfügt. Weitere 1,4 Gigawatt Wind- und Photovoltaikanlagen sind in Bau.

Weitere Meldungen
Meistgelesen