Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rot-Weiß Unna hat auch das vorerst letzte Heimspiel als Bezirksligist verloren und wartet damit weiter auf den ersten Pflichtspiel-Sieg in 2019.

von Dirk Berkemeyer

Unna

, 19.05.2019 / Lesedauer: 2 min

„Was soll ich sagen, wir machen erneut viele Dinge richtig, sind absolut dominant und bringen es leider wieder nicht über die Zeit“, haderte Schmitt.

In der Tat hatte Freckenhorst während der gesamten Partie insgesamt drei Torchancen und nutze diese effektiv zum Sieg aus.

Schon nach drei Minuten zappelte die Kugel erstmals im RWU-Netz. Davon zeigte sich das Heimteam aber komplett unbeeindruckt und kam durch Max Kramer schon zehn Minuten später zum Ausgleich.

Als Dustin Keil in der 71. Minute auf 2:1 stellte, schien Unna auf der Siegerstraße angekommen. Nur vier Minuten später machte Freckenhorst (75.) mit dem 2:2 diese Hoffnung aber schnell wieder zunichte.

Zu allem Überfluss kassierte RW Unna wenige Minuten vor dem Schlusspfiff aus klarer Abseitsposition auch noch das Tor zum bitteren 2:3-Endstand.

RW Unna: Schiffer (73. Lüttecken)- Neugebauer (52. Sparenberg), Keil, Liffers, Delker, Kramer, Emde, Kulinski (83. Richter), Peters, Chandihok, Czaja

TuS Freckenhorst: Neukötter - Neite, Harbert, Gierhake, Sowa, Jöcker (88. Kortenjann), Peci (55. Becker), Bahonjic, Kretzer, Brechler, Leivermann

Tore: 0:1 (3.) Bahonjic, 1:1 (13.) Kramer, 2:1 (71.) Keil, 2:2 (75.) Sowa, 2:3 (88.) Bahonjic

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt