Quecksilberbelastung an der Uni Bonn

29.10.2018, 21:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

An der Universität Bonn sind 30 Räume so stark mit Quecksilber belastet, dass man sich dort nur noch eine bestimmte Zeit am Tag aufhalten darf. Manche Räume dürften nicht länger als zweieinhalb Stunden am Tag betreten werden - andere dagegen mehr als acht Stunden, sagte Uni-Sprecher Andreas Archut am Montag. „Das kommt jeweils auf die gemessene Luftbelastung an.“ Zurzeit werde versucht, die Ursache für den erhöhten Quecksilbergehalt in der Luft zu ermitteln. „Wir wissen jetzt noch nicht, was die Quelle ist.“ Das Gebäude sei aber im 19. und 20. Jahrhundert sehr lange als Chemisches Institut genutzt worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen