Puigdemont: Urteile gegen Separatistenführer „unmenschlich“

14.10.2019, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont hat die Urteile der spanischen Justiz gegen seine politischen Mitstreiter heftig kritisiert. Die langjährigen Haftstrafen, die das Oberste Gericht in Madrid gegen neun Separatistenführer wegen ihrer Rolle bei dem illegalen Unabhängigkeitsreferendum vom Oktober 2017 verhängt hatte, seien „ungerecht und unmenschlich“, sagte er in Brüssel. Puigdemont war im Herbst 2017 nach Belgien geflohen. Am Montag reaktivierte die spanische Justiz einen internationalen Haftbefehl gegen ihn.

Weitere Meldungen
Meistgelesen