Psychisch Kranker droht mit Messer: Spezialeinsatz ausgelöst

Weil er seine Nachbarn und Polizeibeamte beschimpft und mit Messer bedroht hatte, hat ein 62-Jähriger in Langenfeld (Kreis Mettmann) einen SEK-Einsatz ausgelöst. Vermutlich in Folge einer Psychose bedrohte der Mann zunächst einen Nachbarn und hielt dabei ein Messer in der Hand, wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte. Anschließend habe er selbst die Polizei angerufen und auch die Beamten beleidigt und bedroht. Als die Polizisten daraufhin am Samstagabend vor seiner Wohnung erschienen, habe er mit Gewalt gedroht und mehrere Messer gezeigt. Mit hinzugezogenen Spezialeinsatzkräften (SEK) umstellte die Polizei daraufhin die Wohnung des 62-Jährigen. Am frühen Sonntagmorgen überwältigten die Einsatzkräfte den Mann und nahmen ihn fest. Niemand wurde verletzt.

22.09.2019, 10:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Psychisch Kranker droht mit Messer: Spezialeinsatz ausgelöst

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archivbild

Der Langenfelder soll laut Polizei nach ärztlicher Prüfung in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Er war der Polizei bereits bekannt, da er schon häufiger seine Nachbarn „tyrannisiert“ habe.

Weitere Meldungen