Proteste im Sudan weiten sich aus: Ärzte treten in Streik

23.12.2018, 22:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus Solidarität mit Protesten gegen höhere Brotpreise hat eine wichtige Ärztevereinigung im Sudan einen unbefristeten Streik erklärt. Die Mediziner würden an diesem Montag mit der Arbeitsniederlegung beginnen und nur für Notfälle eine Ausnahme machen, erklärte die Vereinigung CCSD am Sonntag. Es sei die moralische Pflicht aller Bürger, die Gewalt abzulehnen, die von den Sicherheitskräften bei der Unterdrückung der Proteste an den Tag gelegt worden sei, hieß es. Bei der Niederschlagung der Proteste wurden laut Opposition mehrere Menschen getötet und Dutzende verletzt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen