Proteste im Iran gegen Benzinrationierung - Justiz warnt

16.11.2019, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

In fast allen Städten des Irans hat es Proteste gegen die Rationierung und Verteuerung von Benzin gegeben. Nun will die Staatsanwaltschaft gegen die Demonstranten hart durchgreifen. „Die Unruhestifter würden definitiv vom Ausland gelenkt und ihre Aktionen seien illegal und kriminell. Daher werde man gegen sie auch konsequent vorgehen, sagte Generalstaatsanwalt Mohammed Dschafar Montaseri. Die Bürger sollten sich von diesen Unruhestiftern fernhalten. Die politische Führung des Landes trat zu einer Sondersitzung in Teheran zusammen.

Weitere Meldungen