Prostituierte in Wohnung überfallen: Bewährungsstrafe

Wegen eines Überfalls auf eine Prostituierte ist ein Mann am Mittwoch vom Amtsgericht Köln wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der Angeklagte hatte die Frau am 20. Mai mit der Aussicht auf 1000 Euro für ihre Dienste in seine Wohnung gelockt. Als sie dort ankam, griff er sie von hinten an und drückte ihr einen mit Terpentin getränkten Lappen auf Mund und Nase. Die Frau wehrte sich jedoch und konnte leicht verletzt fliehen.

26.06.2019, 11:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Prostituierte in Wohnung überfallen: Bewährungsstrafe

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann/Archiv

Vor Gericht legte der 40-Jährige ein Geständnis ab. Zu seinem Motiv sagte er nichts. Die Richterin wertete die Tat als „hinterlistigen Überfall“. Zugute hielt ihm die Richterin, dass er durch sein Geständnis der Frau eine Aussage vor Gericht erspart habe. Als Bewährungsauflagen setzte das Gericht 200 Stunden soziale Arbeit fest. Ferner muss der Arbeitslose abklären, ob er eine Psychotherapie braucht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen