Produktion von NRW-Backbetrieben steigt

Die großen Backbetriebe haben in Nordrhein-Westfalen ihre Produktion etwas angezogen. Im vergangenen Jahr seien 1,25 Millionen Tonnen Brot und Brötchen gebacken worden und damit 1,1 Prozent mehr als 2017, wie das Statistische Landesamt (IT.NRW) am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Dabei bezogen sich die Statistiker auf 449 Betriebe aus der Kategorie „Industriebetriebe Backwaren“, in der Firmen mindestens 20 Mitarbeiter haben. Da es Preiserhöhungen gab, stieg der Wert des Brots und der Brötchen um 1,7 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Das Herstellungsvolumen von Dauerbackwaren wie Keksen, Waffeln und Lebkuchen sank hingegen etwas.

27.09.2019, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Produktion von NRW-Backbetrieben steigt

Brötchen kommen auf dem Fließband einer Großbäckerei aus dem Ofen. Foto: Achim Scheidemann/Archivbild

Der Bäckerinnungsverband Westfalen-Lippe begründete die höhere Produktion von Brot und Brötchen und den anziehenden Verkauf mit dem Trend weg vom Billigprodukt und hin zu hochwertigeren Backwaren.

Weitere Meldungen
Meistgelesen