Porta Westfalica: Eigentümer muss Flieger aus Baum holen

Zwei Tage nach der spektakulären Rettung eines Piloten und seiner Begleiterin hing deren Segelflugzeug am Montag noch immer in Baumkronen bei Porta Westfalica. Zuständig für die Beseitigung des Flugzeugs in einem Waldstück sei der Eigentümer, sagte eine Sprecherin der Stadt am Montag: „Der Eigentümer muss das entfernen“. Die Stadt sei damit beschäftigt, ihn zu ermitteln.

14.10.2019, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der 21-jährige Pilot des Segelflugzeugs und seine 17 Jahre alte Begleiterin waren am Samstag in rund 15 Meter hohen Baumwipfeln in einem Waldstück hängen geblieben. Zur Ursache machte das für Flugzeugunfälle zuständige Bundesluftfahrtamt in Braunschweig am Montag keine Angaben.

Die beiden jungen Leute hatten vier Stunden lang in der unangenehmen Situation ausharren müssen, bis die Besatzung eines Hubschraubers der Bundeswehr die beiden mit einer Seilwinde rettete und zu Boden brachte. Sie blieben unverletzt. Zuvor hatten Höhenretter der örtlichen Feuerwehr vergeblich versucht, die beiden aus der misslichen Lage zu befreien: Die Position des Fliegers in den Ästen war zu instabil.

Der Pilot und seine Begleiterin, die aus dem Kreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen stammen, waren am Samstagmittag von einem Flugplatz in Porta Westfalica zu einem privaten Rundflug gestartet. Etwa eine Stunde später entdeckte ein Waldspaziergänger den festhängenden Segelflieger und alarmierte die Feuerwehr.

Weitere Meldungen
Meistgelesen