Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Es gibt Ärger rund ums LAFP. Weil die Anwohner beklagen, dass Studenten des Polizei-Landes- Aus- und Fortbildungsinstituts ihre Straßen zuparken. Die Stadt greift jetzt versuchsweise durch.

Bork

, 22.07.2018

Das seit Kurzem von 8 bis 16 Uhr geltende Parkverbot in den Straßen Im Sundern, Zum Sundern, Am Pastorenbusch, Fasanenweg und Am Alten Teich wird ausgeweitet. Die Stadt wird zeitnah die Schilder austauschen. Dann gilt das Parkverbot zwischen 8 und 20 Uhr. Zusätzlich erhalten die Anwohner der betroffenen Straßenzüge kostenlose Parkausweise. Für die so gekennzeichneten Fahrzeuge gelte das Parkverbot entsprechend nicht. Die Anzahl der auszustellenden Ausweise hänge von der Zahl der zum jeweiligen Haus gehörigen Fahrzeuge ab, heißt es aus der Verwaltung dazu.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden