Polizeikosten: Bremen prüft Reduzierung des Gästekontingents

15.12.2019, 00:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Dauerstreit um die Beteiligung an Polizeikosten bei Stadioneinsätzen prüft Fußball-Bundesligist Werder Bremen die Option, weniger Gästefans ins Weser-Stadion zu lassen. Wenn man am Ende eine Chance sehe, den Schaden zu mindern, dann müsste man auch über eine solche Option auch ernsthaft nachdenken, sagte Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald in einem Sport1-Interview. Bremen ist bislang das einzige Bundesland, das der Deutschen Fußball Liga die Kosten für zusätzliche Polizeimaßnahmen bei Hochsicherheitsspielen in Rechnung stellt.

Weitere Meldungen