Polizei kontrolliert Raser in Werne: Jeder Dritte zu schnell und ein trauriger Spitzenreiter

Raser in Werne

Die Kreispolizei Unna hat am Donnerstag einen besonderen Blick auf Raser geworfen. Auf dem Weg von Werne nach Herbern war fast jeder Dritte zu schnell. Doch ein Fahrer fiel besonders auf.

Werne

, 08.11.2019, 11:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei kontrolliert Raser in Werne: Jeder Dritte zu schnell und ein trauriger Spitzenreiter

Die Polizei hat jeden dritten Autofahrer auf der Münsterstraße angehalten. © dpa

Es war eine routinemäßige Kontrolle, die die Kreispolizei am Donnerstagvormittag, 7. November, auf der Münsterstraße in Werne durchgeführt hat. Doch das Ergebnis war traurig.

Von 323 gemessenen Fahrzeugen in Richtung Herbern waren 97 zu schnell - das ist fast jeder dritte Autofahrer, den die Polizei am Donnerstag kontrolliert hat. „Das ist schon eine echte Hausmarke“, sagt Christian Stein von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Unna. „Das ist eindeutig zu viel.“ Der Normalfall sei eins von zehn Autos, das zu schnell fährt.

So schnell war der traurige Spitzenreiter auf der Münsterstraße

Zwischen 10 und 13 Uhr haben die Beamten die Geschwindigkeit kontrolliert und dabei 38 Ordnungswidrigkeiten festgehalten und 59 Verwarngelder ausgesprochen.

Der traurige Spitzenreiter, den die Polizei erwischt hat, trat ordentlich auf das Gaspedal. Statt der erlaubten 50 km/h auf der Münsterstraße erwischte ihn der Polizei mit 106 km/h. Also doppelt so schnell wie erlaubt. Den Raser erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Jetzt lesen

Schon am 10. Oktober hat die Kreispolizeibehörde auf der Münsterstraße die Geschwindigkeit gemessen. Damals waren 20 Prozent aller Fahrer zu schnell. Deshalb möchte der Verkehrsdienst die Münsterstraße zukünftig verstärkt kontrollieren, so Stein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Eurobahn-Fahrplan
Sanierung der Bahnstrecke: So lange brauchen die Ersatzbusse Richtung Münster und Dortmund
Hellweger Anzeiger Fußgängerbrücke
Brückenabriss an Münsterstraße als Wochenend-Spektakel: „Besser als Kino.“