Polizei hält Demonstranten in Mönchengladbach auf Distanz

Ein Großaufgebot der Polizei hat in Mönchengladbach zwei Demonstrationen begleitet. Zu einer Kundgebung rechter Gruppierungen seien rund 500 Teilnehmer angereist, die Gegendemonstration überwiegend bürgerlicher und linker Gruppen sei von etwa 650 Menschen besucht worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

08.09.2019, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein im aktuellen Verfassungsschutzbericht als „langjähriger Rechtsextremist“ genannter Mann hatte die Demonstration des rechten Spektrums mit dem Titel „Stoppt die Gewalt“ angemeldet. Mehrere Dutzend Gegendemonstranten hätten sich dagegen zeitweise zu einer Sitzblockade niedergelassen, berichtete die Polizei.

Weitere Meldungen