Polizei erstattet 400 Strafanzeigen nach Kohle-Protesten

29.10.2018, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei erstattet 400 Strafanzeigen nach Kohle-Protesten

Zwei Polizisten sind zu sehen. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Braunkohle-Protesten im Rheinischen Revier nach eigenen Angaben 400 Strafanzeigen erstattet. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs eingeleitet, teilte die Polizei mit. Tausende Aktivisten von Bündnis Ende Gelände hatten bei Aktionen für einen sofortigen Kohleausstieg mit Blockaden den Tagebaubetrieb gestört, aber auch das öffentliche Leben: Eine Autobahn und ein Streckenabschnitt der Bahn waren stundenlang gesperrt, nachdem Aktivisten darüber gelaufen waren. Nach Angaben der Polizei riefen Menschen aus der Region an und machten ihrem Unmut über Einschränkungen Luft.

Weitere Meldungen
Meistgelesen