Polizei ermittelt zu Missbrauchsfällen an Schule

Erneut ermitteln die Behörden in Ostwestfalen wegen mutmaßlicher Missbrauchsfälle mit Minderjährigen, diesmal an einer Paderborner Schule. Das teilten am Freitag Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ein jugendlicher Tatverdächtiger befinde sich in Untersuchungshaft.

29.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Nach einem Bericht der „Neuen Westfälischen“ sollen an der Schule drei Kinder Opfer von sexuellen Taten geworden sein. Die Schulleitung habe Eltern und Betreuer in einem Brief über die Vorfälle informiert. Der Brief war laut Polizeimitteilung mit den Behörden abgestimmt. Weitere Details zu den Fällen wurden zunächst nicht bekannt. Die Polizei betreibe umfangreiche Opferschutzmaßnahmen.

Nach Angaben der Ermittler stehen die Taten in keinem Zusammenhang mit den Fällen von Lügde. Sie seien aber durch die Polizeiarbeit hierzu bekannt geworden, hieß es weiter. Von dem Missbrauchsfall von Lügde im Kreis Lippe sind mindestens 34 minderjährige Opfer betroffen. Er hatte sich auch zu einem Polizeiskandal mit zahlreichen Ermittlungspannen ausgeweitet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen